Back to Top
Der Brauch

Beim Polterabend geht es traditionell darum, beim Zerschlagen des Geschirrs die bösen Geister zu vertreiben und dem Brautpaar Glück zu wünschen. Denn "Scherben bringen Glück"!

Verwandte, Freunde und Bekannte bringen dabei altes Porzellan mit, um es vor dem Elternhaus der Braut (so war es früher!) zu zerschlagen. Heute finden Polterabende z. B. in Vereinslokalen, Clubhäusern oder gemieteten Sälen statt. Wer aber lieber in familiärer Atmosphäre poltern möchte kann in seinem Garten ein großes Zelt aufstellen oder im kleinen Kreis den Partykeller zum feiern benutzen.

WICHTIG!
GLAS und SPIEGEL auf keinen Fall mitbringen und zerschlagen!
Diese Scherben sollen Pech und Unglück bringen!
Der Scherbenhaufen muss anschließend vom Brautpaar zusammen aufgefegt werden um den gemeinsamen Start ins Eheleben zu symbolisieren und um zu Zeigen - wir meistern jede auch noch so schwere Aufgabe, gemeinsam!

Ursprünglich fand der Polterabend am Vorabend der Hochzeit statt und ging bis spätestens Mitternacht. Das sieht man mittlerweile ein wenig entspannter. So wird heutzutage mindestens 1 Woche vor der Hochzeit der Polterabend abgehalten um dem Brautpaar unnötigen Stress zu ersparen.

Wenn Sie auf dem Polterabend, aber nicht auf der eigentlichen Hochzeit eingeladen sind, überreicht man in der Regel dem Brautpaar das Geschenk am Polterabend. Eine kleine Aufmerksamkeit reicht vollkommen aus. Sie können auch in Absprache mit dem Brautpaar z. B. Salate oder Kuchen mitbringen. Das verringert den Aufwand, sodass sich Braut und Bräutigam in Ruhe auf das Zusammenkehren des Poltergeschirrs konzentrieren können. ;)

zurück